Ellwanger Jahrbuch
Seit 1910 dokumentiert das Ellwanger Jahrbuch die Geschichte des Territoriums der ehemaligen Fürstpropstei. Die vom Geschichts- und Altertumsverein e.V. herausgegebene Publikation umfasst die unterschiedlichsten Themengebiete aus verschiedenen Epochen der Ellwanger Geschichte.

Seit 1910 dokumentiert das Ellwanger Jahrbuch die Ellwanger Geschichte. Neben einer fortlaufenden Chronik der aktuellen Ereignisse enthält das im Zweijahresrhythmus erscheinende Jahrbuch wissenschaftliche Aufsätze zur Ellwanger Geschichte.

Von prähistorischen Themen über die Zeit der Klostergründung im 8. Jahrhundert, die Fürstpropstei, das Oberamt Ellwangen im Königreich Württemberg bis hin zu Themen des 20. Jahrhunderts reichen die Artikel der Ellwanger Jahrbücher und beschreiben so die Ereignisse aus der Stadt und Ihren Teilorten. Neben dem periodischen Jahrbuch werden in Sonderausgaben besondere Aspekte der Ellwanger Geschichte bspw. in denkmalpflegerischen Karten dokumentiert. Der Verein unterhält gegenwärtig mit über 50 historischen Vereinigungen einen regelmäßigen Austausch ihrer Publikationen. Das Jahrbuch verbindet in besonderer Weise unsere rund 200 auswärtigen Mitglieder mit Ellwangen. 

 

Aktuelle Ausgabe

Die aktuelle Ausgabe des Ellwanger Jahrbuchs, Band 47 (2018/2019) wurde am 24. September der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Ellwanger Jahrbuch ist zum Preis von 40 € im örtlichen Buchhandel erhältlich.

Kontakt

Wenn Sie Interesse haben einen Artikel im Ellwanger Jahrbuch zu publizieren , wenden Sie sich bitte an unseren Schriftleiter Herrn Prof. Immo Eberl.

jahrbuch@gav-ellwangen.de


Mitglieder des Geschichts- und Altertumsverein Ellwangen e.V.  erhalten ein Exemplar des Ellwanger Jahrbuchs kostenfrei. 

Ab 28. September können Mitglieder ihr Ellwanger Jahrbuch in der BuchBar in der Marienstraße 17 abholen.

Ellwanger Jahrbuch


2018 – 2019. Band 47

688 Seiten / Hardcover-Einband / 40,- €

Im örtlichen Buchhandel sowie im Schlossmuseum erhältlich.

Auszug aus dem Ellwanger Jahrbuch Band 47:

„Du bist kein Untertan mehr, du bist ein freier Staatsbürger“:

Ellwangen zwischen Kriegsende, Revolution und demokratischem Neuanfang 1918/19

Aufsatz von Dr. Michael Hoffmann zum Download

Weitere Publikationen:

Schlossmuseum Ellwangen

Porzellan aus Ellwangen und Schrezheim 1758–1775

Wolfgang Rothmaier / Eberhard Veit:

Porzellan aus Ellwangen und Schrezheim 1758–1775. Ellwangen 2008, 215 Seiten mit 270 Farbabb.

24,90 €

Im örtlichen Buchhandel sowie im Schlossmuseum erhältlich.

Am 12. April 1758, genehmigte die fürstpröpstliche Hofkanzlei in Ellwangen der Witwe Prahl die Errichtung einer Porzellanmanufaktur. 1761 gelang unter Mitwirkung des Malers und Arkanisten Johann Andreas Bechdolff die Herstellung von “echtem durchsichtigem Porcellain”.

Eine Ausstellung im Sommer 2008 hat erstmals die bekannten Produkte der Manufakturen in Ellwangen und Schrezheim in einer Ausstellung zusammengeführt. Das zu diesem Anlass erschienene Begleitbuch liefert das Grundlagenwerk zur Geschichte der Porzellanherstellung auf der Ostalb, verfasst von den ausgewiesenen Spezialisten auf diesem Gebiet.

Der König Bell von Bimbia, Maskenzug und Pöbelesball

Franz Brenner / Thomas Rathgeb:

Der König Bell von Bimbia, Maskenzug und Pöbelesball

Die Ellwanger Fastnacht bis 1945
ISBN 9783000619823

29,90 €

Im örtlichen Buchhandel sowie im Schlossmuseum erhältlich.